Wir haben ohne Auflagen GEÖFFNET - vorbeikommen und shoppen!

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat am 31.03.2021 geurteilt, dass Schuhgeschäfte systemrelevant sind und ohne Auflagen öffnen dürfen.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat mit Beschluss vom 31.03.2021 entschieden, dass Schuhgeschäfte zu den für die tägliche Versorgung unverzichtbaren Ladengeschäften im Sinne des § 12 Abs. 1 Satz 2 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) gehören und daher nicht der Betriebsuntersagung nach § 12 Abs. 1 Satz 1 12. BayIfSMV unterfallen.

Gemäß den Festlegungen des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft werden Mischbetriebe des Einzelhandels (d.h. Handel mit verschiedenen Sortimenten) nach dem Schwerpunktprinzip beurteilt. Sie können insgesamt öffnen, wenn der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit (mehr als 50 %) im erlaubten Bereich liegt.

Demgemäß können Geschäfte öffnen, in denen - wie in unserem Geschäft - der Schwerpunkt (d.h. mehr als 50 %) in dem vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof erlaubten Schuhverkauf liegt.

EUCH haben wir zu verdanken, dass WIR wieder öffnen dürfen.

Ihr habt die vergangenen Jahren so fleißig Schuhe bei uns gekauft, dass wir im Jahresdurchschnitt über 50% des Umsatzes im Schuhverkauf erwirtschaften.

VIELEN DANK!

Rechtliches

- wir sind verpflichtet, Namen und Kontaktdaten von jedem Kunden aufzunehmen. Dies dient nur als Grundlage zur Kontaktverfolung, falls es zu einem Coronafall im Laden kommt. Die Daten werden streng vertraulich behandelt und nach dem Ende der Maßnahmen vernichtet.
- die maximale Personenzahl ist die Anzahl der Kunden, nicht der Hausstände.
- das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.